Freitag, 29. Oktober 2010

Zwei Tage Trunk Show mit Finamore!


Wer sich ein Hemd oder eine Bluse von Finamore leistet, weiß: jenseits dieser Qualität gibt es nichts, was noch eine Steigerung darstellen könnte. Finamore ist ein herausragendes Produkt, das wir Ihnen immer wieder mit Freude präsentieren. Diesmal assistiert uns Finamores Statthalter Guglielmo Vincitore, der direkt aus Japan nach Hannover geflogen kommt. Das Land der aufgehenden Sonne hat er mit Finamores neuester Stoffkollektion bereits verzückt. Und jetzt Sie?

Wer sich ein "bestes Hemd der Welt" bestellt, bekommt eine Packung Pasta von Guido Ferrara gleich zum Mit-nach-Hause-nehmen. Oder zwei, oder drei...

Mittwoch, 27. Oktober 2010

Frisch ausgepackt

 Hemden von Barba-Napoli, Krawatten von Petronius, Anzug und Sakko von Caruso.

Heute endlich nachgeliefert: Jacken von STONE ISLAND. Hoffentlich reicht es nun bis Weihnachten!

 Sportsakko von EIDOS-Napoli. Gewaschene Baumwolle, Hemdenschulter, ungefüttert und cool.

 Es werde Winter. Arctic Parka von Stone Island. In dunkelblau - nur noch 3 Stück! Bitte beeilen. Oder reservieren: 0511-1697700.

 Für SIE. Twinset in Kaschmir von McRose. In allen Farben als Sonderbestellung möglich.

Träume in Lammfell. Bomber oder Overcoat von Salfra in Bergamo. Italiens beste Ledermanufaktur exklusiv bei M.J.!

Sonntag, 24. Oktober 2010

Der Tag danach

Wir blicken zurück auf eine erfolgreiche und kurzweilige Trunk Show mit Dieter Kuckelkorn. Wer es verpaßt hat: ein großes Sortiment für Damen und Herren halten wir stets für Sie bereit!

Samstag, 23. Oktober 2010

Harald Schmidt trifft... Wolfgang Grupp



Unsere Wolfgang-Grupp-Woche geht weiter...

Hilde Ballmes ist in der Stadt


Unser trunk show Wochenende geht in die näxhste Runde. Schuhdesigner Dieter Kuckelkorn ist auch Samstag wieder für Sie da. Und aus München dazu gekommen ist jetzt Hilde Ballmes, Repräsentantin von Barba Napoli, feine Maßhemden. Nutzen Sie die Gelegenheit, sich Beratung aus erster Hand zu holen. 

Freitag, 22. Oktober 2010

Kuckelkorn ist da



Dieter Kuckelkorn ist da! Freitag und Samstag berät er persönlich bei der Wahl Ihres neuen Schuhs - und zwar SIE und IHN. Besuchen Sie uns in der Karmarschstraße 37/39 und fachsimpeln Sie ein wenig mit einem der besten Schuhdesigner unserer Zeit. Wenn Sie Wartezeiten garantiert vermeiden wollen, verabreden Sie gerne vorab telefonisch Ihren Termin: 1697700.

Mittwoch, 20. Oktober 2010

Grupp for President



Unser Wolfgang Grupp Video hat eingeschlagen wie eine Bombe. Der Mann hat ja so recht, war das übereinstimmende Urteil unser Leser. Und das Einstecktuch im Revers? Nun, warum nicht. Schließlich sitzt der Trikotagenhersteller in seiner chauffeursgelenkten S-Klasse auch vorne rechts, aber gegen die Fahrtrichtung!

Eine Villa in Bangladesh



Tab-Kragen,  Krawattenkettchen, Einstecktuch abgestimmt auf den Hemdenstreifen - ein Style als Erkennungs- und Alleinstellungsmerkmal. Doch die ordnungspolitischen Ansichten, die der Vorzeigeunternehmer Wolfgang Grupp in Talkshows immer wieder von sich gibt, sind alles andere als weltfremd. Und durchaus unterhaltsam. Gestern war er wieder mal bei Maischberger zu Gast und stritt mit einem selbsternannten "Konig von Lloret de Mar" über Erziehungsfragen. Schöner allerdings der Auftritt an gleicher Stelle aus dem März dieses Jahres. Anschließend bedauerte der schillernde Thomas Kramer die weite Anreise aus Miami Beach.

Dienstag, 19. Oktober 2010

Kuckelkorn kommt


Dieter Kuckelkorn: "Ein guter Schuh ist kein kurzlebiges Konsumgut, das heute getragen und morgen weggeworfen wird. Er geht nicht mit der Mode und überholt sich nicht. Ein guter Schuh begleitet Sie über Jahrzehnte."

Dieter Kuckelkorn kommt am kommenden Freitag und Samstag zu seiner Kollektionsvorlage in die Karmarschstraße 37/39. Um Sie, verehrte Damen und geehrte Herren, auf die Schuhe des Aachener Meisters einzustimmen, zitieren wir hier interessante Betrachtungen und Informationen von Dieter Kuckelkorns eigener Website:

Wie ein Dieter Kuckelkorn Schuh entsteht, das ist eine lange Geschichte... Das aufwendige Herstellungsverfahren, nach dem unsere Schuhe gefertigt werden, hat sich im Laufe vieler Jahrzente kaum verändert. Bei rahmengenähtem Schuhwerk sind Schaft, Rahmen und die zwei bis drei Sohlen nicht verklebt, sondern rundum (360 Grad) zweimal vernäht. Der Leisten bestimmt die Form und damit den Charakter eines Schuhs. Bei Dieter Kuckelkorn sind 28 verschiedene Paßformen im Einsatz, für größte Vielfalt und Individualität. 12 bis 14 Tage muss der Schaft auf dem Leisten ruhen, um sich der Leistenform perfekt anzupassen.
Dieter Kuckelkorn arbeitet in aller Welt nur mit den besten Gerbereien zusammen. Vor Ort werden die Leder kritisch geprüft. Für jedes Paar Schuhe immer nur ein und dieselbe Lederhaut verwendet, diese wird einzeln manuell zugeschnitten. Die Oberleder sind naturbelassen. Dadurch wird der Schuh atmungsaktiv. Auf traditionelle Weise werden die Ledersohlen sechs bis acht Monate lang in Eichellohe grubengegerbt. Zwischen Oberleder und Futter werden an den Außenseiten von der Vorderkappe bis zur hinteren Lederkappe Überstände verarbeitet. Diese halten den Schuh in Form und unterstützen den Fuß beim Abrollen. Pechdraht ist ein Faden, der um eine chinesische Schweineborste gedreht und danach gewachst wird. Er wird zum Vernähen der Schuhe, dem sogenannten Doppeln, verwendet. Dadurch ist die Sohlenfixierung gewährleistet.
Warum stehen wir auch in Zukunft zum klassischen Schuhhandwerk? Klassisches Schuhhandwerk - das bedeutet für uns viel mehr, als nur die Schuhfertigung mit traditionellen Mitteln. Es kennzeichnet unsere Einstellung zum Schuh, unser Selbstverständnis als Schuhmacher. Eben all das, was in unseren rahmengenähten Schuhen steckt: Know-how, Können, Sorgfalt. Und sehr viel Zeit. So kommt es, dass Dieter Kuckelkorn Schuhe nicht nur für eine Modesaison gemacht sind - sondern für viele Jahre.
Welche Wirkung hat ein guter Schuh auf den hat, der ihn trägt?
 Von der Wahl der Materialien bis zur Fertigstellung - Präzision bestimmt bei uns jeden einzelnen Arbeitsgang. Die Perfektion zeigt sich nicht nur im ästhetischen Auftritt. Sie bekommen sie auch zu spüren. Unterschiedliche Leisten sorgen für optimale Paßform. Eine Korkausballung, die zwischen Lederbrand- und Lederlaufsohle verarbeitet wird, entlastet Wirbelsäule und Gelenke. Und offenporige, naturbelassene Leder lassen die Füße atmen. Aber Vorsicht - auch eine andere Wirkung dürfen Sie nicht außer Acht lassen: Sie werden keinen anderen Schuh mehr tragen wollen.
Woraus wird ein perfekter Schuh gemacht wird und wie findet man das richtige Leder? Ein Schuh ist immer soviel wert wie der Stoff, aus dem er gemacht ist. Deshalb werden die Lederhäute handverlesen - und nur die hochwertigsten ausgewählt. Jeder kleine Bestandteil ist wie das große Ganze: Erstklassig.
Was braucht man für einen guten Schuh? Umfassendes Wissen, hohes handwerkliches Können, langjährige Erfahrung. Und viel, viel Geduld.
Warum geht bei Schuhwerk nichts über Handwerk? 
So viele manuelle Arbeitsgänge erledigt man nicht an einem Tag. Sorgfälltige Handarbeit braucht Zeit - und die nehmen wir uns: So dauert es sechs bis acht Wochen, bis ein Paar rahmengenähter Schuhe fertiggestellt ist. Doch dann können Sie sichergehen, dass es allen Erwartungen standhält.
Wie erkennt man einen Dieter Kuckelkorn Schuh?
 Drehen Sie ihn um. Unter allen unseren Schuhen finden Sie die typische Doppelnaht, die Rahmen und Laufsohle verbindet. Und natürlich den Namen: Dieter Kuckelkorn.

Dieter Kuckelkorn für den Herren...


Dieter Kuckelkorn für die Dame...

Sonntag, 17. Oktober 2010

Setaro - die beste Pasta der Welt

Wir haben wieder Post bekommen aus Italien: eine fette Europalette mit Setaro-Nudeln. Diese weltbeste Pasta, die Fettucce, Bucatini, Pappardelle und Spaghettini von Setaro hat Michael Jondral vor Jahren bei einem privaten Essen in Neapel kennen gelernt, importiert sie seither direkt aus Torre Annunziata am Golf und hat schon viele Connaisseure, professionelle Küchenchefs wie private Hobbyköche, von seiner Entdeckung überzeugen können. Was es mit der Pasta auf sich hat, lesen Sie weiter unten...


Das Pastificio Fratelli Setaro ist der letzte Hersteller in der ehemaligen Hauptstadt des „weißen Goldes“, wie die Pasta hier genannt wird: Torre Annunziata, etwa 10 km südlich von Neapel gelegen und in direkter Nachbarschaft zu Pompeji, das 79 n.Chr. vom verheerenden Ausbruch des Vesuv vernichtet wurde, hat Anfang des letzten Jahrhunderts noch für ganz Italien Pasta in höchster Qualität produziert. Die Straßen des Ortes waren voll mit den Gestellen für die Trocknung der Pasta an der Sonne.

 In der dritten Generation stellt die Familie Setaro ihre Pasta wie vor 100 Jahren in Handarbeit und mit viel Geduld her. Sie verwenden die alten Maschinen mit Bronzedurchführungen, die die Pasta für eine gute Aufnahme der Soße aufraut. Nur bester Weizen, verarbeitet zu Hartweizengrieß, frisches Quellwasser aus der eigenen Quelle unter dem Haus und eine schonende Trocknung mit Trockenzeiten zwischen 24 und 120 Stunden - je nach Wetter und Format - garantieren beste Qualität. 
 

Übrigens nicht nur geschmacklich, sondern auch vom gesundheitlichen Aspekt her, da der langsame Produktions- und Trocknungsprozess die wertvollen Inhaltsstoffe der Pasta optimal erhält. Ideal für die Trocknung der Pasta ist auch das verwendete Baumaterial, aus dem das alte Gebäude besteht: vesuvianischer Tuffstein, der den Feuchtigkeitsaustausch bei der Trocknung sehr begünstigt.

 Michael Jondral führt rund 15 verschiedene Formate, von klassischen Spaghetti und Linguine über verschieden breite Bandnudelsorten wie Fettucce und Pappardelle bis hin zu kurzen Formaten wie Penne rigatoni, Occhi di Elefanti und Zitoni.  Neu im Programm ist das sehr große Formate Paccheri. Dies ist außerhalb von Italien eines der größten Sortimente überhaupt. Die Chefs überall auf der Welt reißen sich um die Pasta Setaro, in New York beispielsweise herrscht Knappheit! 

Zur Philosophie der Brüder gehört es aber auch, die Produktion nicht zu steigern und jedem eben nur ein kleines Kontingent zur Verfügung zu stellen.

Die Installation von neuen Maschinen oder von Apparaten zum schnelleren Verpacken der Ware, was bisher noch in Handarbeit geschieht, kommt ebenso wenig in Frage wie der Verkauf der Produkte über das Internet. Michael Jondral verkauft das Kilo Pasta Setaro für zehn Euro. 

Samstag, 16. Oktober 2010

60 Jahre und kein bißchen weise

Der Grandseigneur der deutschen Herrenausstattergilde hat heute Geburtstag. Unsere Glückwünsche gehen nach Bad Soden im Taunus in das Landhaus von M&W Moden: tante auguri, lieber Manfred Müssig!


Der gefragte Fashionist und geschätzte Kollege:
mit Michael Werner, Chefredakteur TextilWirtschaft, und Bernd Waltemode, Herrenausstatter-Kollege aus Bad Bensheim auf der Pitti Uomo.

Der Gourmet aus vollen Zügen: 
in der Trattoria Il Sostanza in Firenze, Pitti-HQ von Kollegen MM, BW und MJ.

Der ausgezeichnete Einzelhändler: 
vor seinem "Landhaus" in Bad Soden, gewählt zum zweitschönsten Herrenausstattergeschäft Deutschlands.

Das Trüffelschwein: 
in Mailands Flanierstraße Via Monte Napoleone mit einer seltenen Entdeckung.

Dienstag, 12. Oktober 2010

Licht aus, Spot an

hhh


Unser Zweit-Blog (manche haben ja noch nicht einmal einen), Der Stilbestimmer, ging unlängst in die Disco. Und wenn Sie bei "Disco" vor allem an Ilya Richter denken ("Licht aus, Spot an") und den Beitrag in Der Stilbestimmer noch nicht gelsen haben - dann klicken Sie doch jetzt mal rein: stilbestimmer.blogspot.com/

Montag, 11. Oktober 2010

Quiz - die Lösung

In unserem letzten Quiz zeigten wir einen Videoclip der Bee Gees und fragten: welches Krankenhaus ist in diesem Video versteckt (bzw.: welcher heilige Berg)? Die richtige Antwort lautet: Mount Sinai Medical Center in Miami Beach, Florida.

Es war Anfang Januar 2003. Wir saßen morgens zu Café und Croissants im Angelina an der Pariser Rue de Rivoli. Auf dem Marmortischchen die druckfrische Herald Tribune mit der Meldung "Maurice Gibb im Mount Sinai in Miami operiert". - "Das überlebt der nicht", bemerkte da lakonisch unser Frühstücksgast, ein Professor der medizinischen Fakultät in Yale. Offenbar hatte das Medical Center im sonnigen Florida schon damals nicht den besten Ruf. Der Yale-Mann sollte recht behalten, am 12.01.2003 starb - dreiundfünfzigjährig der Bee Gees Sänger. Das Krankenhaus erlangte weltweit einen fragwürdigen Ruf.

Der Stern schrieb damals: Zweifel an Behandlung von Maurice Gibb
Die Brüder von Maurice, Barry und Robin Gibb, hatten in aller Öffentlichkeit Zweifel an der Behandlung des 53-Jährigen geäußert und angekündigt, sie würden nicht Ruhe geben, bis die Wahrheit aufgedeckt sei. „Wir werden jedem Umstand, jedem Element, jeder Sekunde der letzten Stunden in Maurices Leben nachgehen“, sagte der Bruder des Toten, Barry Gibb. Dazu sagte die Sprecherin des Krankenhauses, «wir kooperieren mit der Familie im Glauben an ein positives Ergebnis». Allerdings seien alle ärztlichen Unterlagen «vertraulich», fügte sie hinzu. Einige Tage vor seinem Tod, den die Familie am Sonntag bekannt gegeben hatte, war der 53-Jährige am Darm notoperiert worden. Vor dem Eingriff hatte er nach Angaben des Krankenhauses einen Herzstillstand erlitten. Er hatte fast vier Tage und Nächte auf der Intensivstation der Mount-Sinai-Klinik mit dem Tod gerungen.

Mount Sinai Medical Center in Miami Beach, Florida - das wußte und assoziierte ganz richtig: Dr. Jochen Meisner (sic!). Unser eifrigster Quiz-Teilnehmer hat damit bereits zum dritten Mal gewonnen. Glückwunsch, Herr Doktor!

Unter Linden



Unser Zweit-Blog (manche haben ja noch nicht einmal einen), Der Stilbestimmer, beschäftigt sich heute mit der Bar IhmeRauschen in Hannover-Linden. Klicken Sie hier: stilbestimmer.blogspot.com/

Weil wir böse sind



Unser Zweit-Blog (manche haben ja noch nicht einmal einen), Der Stilbestimmer, beschäftigt sich heute mit Matthias Schweighöfer, Hauptdarsteller der TATORT-Folge "Weil sie böse sind", die soeben den Deutschen Fernsehpreis in der Kategorie "Bester Fernsehfilm" gewonnen hat. Klicken Sie hier: stilbestimmer.blogspot.com/

Sonntag, 10. Oktober 2010

Der Stilbestimmer

Le charme discret de la bourgeoisie: Alles was diese sechs wollen, ist, in Ruhe zu Abend essen.  Und vorher einen Martini trinken.

Unser Zweit-Blog (manche haben ja noch nicht einmal einen), Der Stilbestimmer, beschäftigt sich heute mit Luis Buñuel, dessen Film "Der diskrete Charme der Bourgeoisie", dem Martini-Cocktail und den Generälen Montgomery und Rommel. Klcken Sie hier: stilbestimmer.blogspot.com/

Freitag, 8. Oktober 2010

Quiz: Wie heißt das Krankenhaus?

Hier ist wieder unser beliebtes Quiz. Diesmal ist die Frage kurz und bündig und ein wenig medizinafin: Welches Krankenhaus ist in diesem Video versteckt? Man könnte auch sagen: Welcher heilige Berg?



Die Antwort bitte bis zum 11.10.2010 an gazzettino@michaeljondral.com oder einfach im Laden abgeben. Bei mehreren richtigen Einsendern entscheidet das Los. Zu gewinnen gibt es ein Buch von Gentleman-Berater Bernhard Roetzel. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Donnerstag, 7. Oktober 2010

Heute vor 50 Jahren...

...am 7. Oktober 1960 hatte in deutschen Kinosälen ein Film Premiere, der vielen Frauen die Lust auf ein erfrischendes Duschbad für lange Zeit verlitt...



Wir erinnern an den Altmeister des Thrill, Sir Alfred Hitchcock.

Frère Jacques

Da waren's nur noch sieben. Die erste Jacob Cohën Pailletten-Jegging ist weg. Dran bleiben, verehrte Damen!

Sitzt, paßt, hat Luft

Jacob Cohën - schläfst du noch?


Mit zerfetztem Harley-Davidson-Shirt tragen Sie sie vamp-styled. Eine Smokingbluse drauf und Sie sind slimfit für die festive Jahreszeit. Kombiniert mit Ballerinas und Cashmere-Strickjacke zieren Sie damit jede Betriebsfeier. Die Pailletten-Jegging #7049 von Jacob Cohën ist der Liebling der Saison (429 Euro). Dépêchez-vous! Limitiert auf acht Exemplare. Ce sont huits exemplaires!

glitzy
ritzy
...und für IHN eine etwas derbere Alternative: die sandgewaschene Vintage Cotton Jeans von Jacob Cohën (299 Euro). Ideal für herbstliche Strandspaziergänge zwischen Kampen und Westerland (dann schön zu L.L. Bean Duck Boots - über T.B. Import-Export).


Frère Jacques, Frère Jacques
Dormez-vous, dormez-vous?
|: Sonnez les matines, :|
Ding ding dong, ding ding dong.

Mittwoch, 6. Oktober 2010

Gefischt am Golf von Neapel

Frische Handarbeit vom Golf von Neapel. BARBA NAPOLI hat geliefert: Hemden aus unbehandelter ägyptischer Baumwolle, aus sozial und ökologisch verträglichem Anbau. Soviel gutes Gewissen ist in jedem Fall 100% cool.

Vichy: Button-Down mit neapolitanischem Doppelknopfkragen - 209 Euro

 Shark-Collar

 Shark-Collar unter Pinstripesuit von Caruso - 1.299 Euro

Lucky Dog

Letzte Woche wieder nicht im großen Gazzettino-Quiz gewonnen? Dann probieren Sie es doch mal mit Lotto... Wie dieses Herrchen und sein Hund in einer Kampagne der Neuseeländischen Lottogeselschaft.



Client: NZ Lotteries. Title of Campaign: Lucky Dog. DDB: Group Executive Creative Director: Toby Talbot. Deputy Creative Director: Regan Grafton. Art Director: Regan Grafton, Gavin Siakimotu, Brett Colliver. Copywriter: Natalie Knight. Group Business Director: Aimee McCammon. Account Director: Jenny Travers. Executive Producer: Judy Thompson. TV Producer: Tania Jeram. The Sweetshop: Director: Steve Ayson. Producer: Claire Kelly. DOP: Geoffrey Simpson. Dog Trainers: Caroline Girdlestone & James Delaney. Offline editor: Jack Hutchings from The Butchery. Post Production: Animal Logic. Music: "To Be By Your Side" by Nick Cave. Sound Design: Jon Cooper at Liquid Studios.

Sonntag, 3. Oktober 2010

Leopoldo Grasso: "Quizás, Quizás, Quizás"

video

Wir bedanken uns bei unseren Kunden für zwei schöne Cesare-Attolini-Tage! Mit "Fahrraddiebe", großartigen Stoffen, anregenden Gesprächen unter Freunden - und solchen, die es werden wollen.

Den offiziellen Abschluß des Events lieferte in der Nacht zum Sonntag Attolinis Statthalter Leopoldo Grasso in der Weinbar Ihmerauschen mit einer Interpretation von Nat King Coles spanisch gesungenem Klassiker: "Vielleicht, vielleicht, vielleicht."

Eine Nachlese (zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken!):

Fahrraddiebe im Nachkriegs-Rom hätten sich über dieses kleine Gefährt gefreut, und moderne 500er-Fahrer heutzutage auch
"Fahrraddiebe" - als Dauerschleife in unserer Lounge "Upstairs"
The stage is yours
Man freut sich über eine größere Attolini-Auswahl als im Kaufhaus GUM
Wer ist der schönste im ganzen Land? Stoff?
Massimiliano "Max" und Vincenzo "Enzo" Attolini
MJ, MA, AF
Verkaufsberaterin mit Kunde
Rippe vom Wagyu-Beef
Fräulein Sandras Louboutin steckt im Heizungsrost fest
Bouna notte